Yogakurse im Sportverein – Preiswerte Alternative zum Yogastudio

Yoga-Kurse in Sportvereinen, im Yoga-Studio oder an der Volkshochschule bieten vielfältige Möglichkeiten, um Körper, Seele und Geist etwas Gutes zu tun. Denn Yoga hat zahlreiche Vorteile – neben den körperlichen Übungen spielen auch Atem und Meditation eine zentrale Rolle.

Yoga kommt ursprünglich aus Indien, wo es bereits in den alten Schriften erwähnt wird und fester Bestandteil der Kultur ist. Bei Yoga handelt es sich um eine Philosophie oder Lehre, also weit mehr als eine Sportart. Es gibt verschiedene Yogaarten, wobei in westlichen Ländern häufig das körperbetonte Hatha-Yoga im Vordergrund steht, doch auch Arten haben sich etabliert.

Yogakurse im Sportverein

Durch die verschiedenen Yogaübungen wird nicht nur der Körper bewegt, auch innere Ruhe stellt sich ein. Yoga ist gesund, denn es fördert die Beweglichkeit und stärkt die Herz-Lungenfunktion. Zudem trägt es auch zur Reduzierung von Stress bei, ganz egal, ob man einfach eine willkommene und wohlverdiente Auszeit vom Familienleben benötigt oder einen Ausgleich für den stressigen Job in Berlin sucht.

Da Yoga sehr umfangreich ist, und viele Übungen auf den ersten Blick vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig anmuten, ist es ratsam einen Lehrer an seiner Seite zu haben. Unter fachkundiger Anleitung werden die Übungen so gestaltet, dass ein gewisser Fluss in den Bewegungsabläufen entsteht und darauf geachtet wird, dass sie korrekt ausgeführt werden.

Aufgrund der großen Popularität von Yoga gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, die Übungen zu erlernen.

Yogakurse im Sportverein oder im Studio – welche Möglichkeiten gibt es?

In den meisten Städten gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Yoga-Studios, die einzig auf Yoga und Meditation spezialisiert sind. Sie überzeugen oft durch ein besonders angenehmes Ambiente und eine größere Auswahl an unterschiedlichen Yogawegen bzw. Stilrichtungen, sodass für jeden das passende dabei ist.

Oft werden in Yoga-Studios auch unterschiedliche Kurse für jedes Niveau angeboten. Einige Studios bilden zudem angehende Yoga-Lehrer aus und schaffen daher eine große Basis an fundiertem Wissen, Erfahrung und Können.

Insbesondere für den Einstieg bieten Volkshochschulen eine gute Alternative zum Yoga-Studio. Je nach Größe der Volkshochschule werden häufig unterschiedliche Kurse angeboten, für Anfänger und Fortgeschrittene wie auch zu bestimmten Schwerpunkten, beispielsweise Yoga am Morgen oder sanftes Yoga.

Eine weitere interessante Möglichkeit ist die Teilnahme an Yoga-Kursen in Sportvereinen. Dies ist oft eine besonders kostengünstige Alternative und hat zudem den Vorteil, dass die Kurse nicht wie bei Volkshochschulen über einen zeitlich begrenzten Raum angelegt sind, sondern fortlaufend weitergeführt werden.

Auch ein unverbindliches Reinschnuppern ist in der Regel bei Yoga-Kursen in Sportvereinen möglich, ohne dass dabei große Kosten entstehen. So kann man in aller Ruhe entscheiden, ob Yoga die richtige Wahl ist und ob man sich in der Gruppe wohlfühlt, bevor man in Ausrüstung und Kleidung investiert.

Online Yoga lernen

Neben den Yoga-Kursen im Sportverein, den Volkshochschulen und in Yoga-Studios gibt es noch eine weitere beliebte Möglichkeit – Online-Yogakurse. Sie eignen sich sowohl als alleiniger Kurs oder zusätzlich zum Training vor Ort.

Gerade in den vergangenen Monaten ist die Popularität dieser Variante immens gestiegen und hat aufgezeigt, welche Vorteile sie bietet.

Das ist zum einen die Vielfalt, denn es gibt keine örtliche Beschränkung. Während vor Ort immer nur eine begrenzte Anzahl von unterschiedlichen Kursen angeboten werden kann, hat man online die freie Wahl. So lässt sich viel leichter ein Kurs und ein Lehrer finden, der genau zu einem passt.

Ein weiterer Vorteil insbesondere für Anfänger ist, dass die Kurse eine gewisse Anonymität bieten, man aber trotzdem Teil einer Gruppe ist und in dem Lehrer einen festen Ansprechpartner hat. Eine nicht ganz so geglückte Übung oder eine kleine Pause fällt online – zumindest gefühlt – viel weniger auf als direkt in einer Gruppe.

Je nachdem um welche Art von Kurs es sich handelt, kommt die zeitliche Unabhängigkeit hinzu. Einige Kurse bestehen aus Video-Anleitungen, und können so perfekt in den Alltag integriert werden.

Ein gutes Beispiel dafür ist die 30 Tage Yoga Challenge. Über 30 Tage hinweg gibt es täglich eine etwa zwanzigminütige Anleitung, die sich für Anfänger genauso wie für Fortgeschrittene eignet und dabei hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden und neue Inspiration zu finden.


Egal für welche Option man sich entscheidet, sie alle führen zu mehr Beweglichkeit, Stressabbau, Gewichtsreduktion, besserer Herz- und Lungenfunktion, innerer Ruhe und gesteigertem Wohlbefinden.